Herzlich willkommen auf unseren Seiten!

Der Fachverband Geschichte und Politik ist die Interessenvertretung der Hamburger Geschichts-, PGW- und Gesellschaftslehrerinnen und -lehrer an Gymnasien und Stadtteilschulen.

 

Der Verband setzt sich für die Fächer der historisch-politischen Bildung gegenüber Politik und Öffentlichkeit ein, bietet Fortbildungsveranstaltungen an und arbeitet bei der Entwicklung von Rahmenplänen und Stundentafeln mit.

 

Letzte Aktualisierung: 23.03.2016

Kurzbericht

Podiumsdiskussion "Deutsch-deutsche Geschichte in der Lehrerausbildung?"

Tagung "Kontraste, Verflechtung und Abgrenzung: Deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte als Gegenstand des Schulunterrichts" ist mit bundesweiter Beteiligung von interessiertem Fachpublikum erfolgreich angenommen worden.

Mehr erfahren Sie unter Aktuelles ...

 

 

 

 

 

INFO

Fortbildungsseminare in Auschwitz & Majdanek

Mehr erfahren Sie unter Fortbildungen/Seminare

 

51. Historikertag

bei uns in

Hamburg

2. Mai-14. August - allgemeine Anmeldung möglich

http://www.historikertag.de/Hamburg2016/anmeldungtagungsort/anmeldung/

sowie Anmeldung von Schülergruppen

http://www.historikertag.de/Hamburg2016/programm-2016/schuelerprogramm/

Tagung Kontraste, Verflechtung und Abgrenzung

Arbeitskreis "Deutsch-jüdische Geschichte"

Der wiederbelebte Arbeitskreis des VGD setzt sich mit verschiedenen Aspekten der Geschichte der Juden in Deutschland und dem Verhältnis zur nichtjüdischen Mehrheitsgesellschaft auseinander. Interessenten an einer Mitarbeit wenden sich bitte an den Hamburger Landesvorsitzenden Helge Schröder.

Karlsjahr in Aachen

Vor 1200 Jahren starb der fränkische König und römische Kaiser Karl der Große (748-814). Aus diesem Anlaß begeht die Krönungsstadt Aachen ein "Karlsjahr" mit zahlreichen Vorträgen, Führungen und Workshops zur Geschichte und Archäologie der frühmittelalterlichen Lebenswelt.

Chef der Stasi-Opfer-Gedenkstätte Berlin fordert eingehende Beschäftigung mit DDR-Diktatur im Geschichtsunterricht

Hubertus Knabe, Leiter der Stasi-Opfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen, ist der Auffassung, daß kommunistische Dikaturen in der Schule eine größere Rolle spielen sollten: "Die DDR wird oft nur als Teil des Ost-West-Konflikts dargestellt. Dadurch entsteht bei Schülern der Eindruck, daß sich zwei Machtblöcke gestritten hatten und die Mauer nur gebaut wurde, damit wieder Ruhe einkehrt." Viele Schüler verstünden nicht, daß es Ideologie war, die zu Terror und Unterdrückung geführt habe. Auch der Beauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn sagt, Schulen müßten mehr vermitteln als DDR-Faktenwissen: "Wir brauchen Freiräume im Unterricht, die zur Vertiefung dienen." (SZ, 7.1.14)

Geschichtslehrer beklagen Qualität der Lehrerausbildung

Mit großer Sorge betrachten die organisierten Geschichtslehrer in Deutschland die Ausbildung des pädagogischen Nachwuchses. "Wir fordern den Erhalt des fachspezifischen Studiums und der wissenschaftsorientierten Lehrerausbildung für das Fach Geschichte", sagte der Bundesvorsitzende des VGD Ulrich Bongertmann. Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier nachlesen.


Neuer Arbeitskreis "Archäologie"

Der Arbeitskreis des VGD setzt sich mit der korrekten und aktuellen Widerspiegelung archäologischer Themen sowie der stärkeren und sinnvollen Integration der Ur- und Frühgeschichte in Unterricht, Lehrplänen und Lehrwerken auseinander. Interessenten an einer Mitarbeit sind herzlich willkommen und wenden sich bitte per Mail an Isabella Engelien-Schmidt M.A.: i.engelien.arch (at) web (Punkt) de

Ein erster Tagungsband zum Thema "Archäologie, Schule und Museum im Spannungsfeld kultureller Bildung" ist kostenlos abrufbar unter

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/ojs/index.php/arch-inf/issue/view/1211/showToc

Unsere Mütter, unsere Väter

In dieser ZDF-Fernsehproduktion wird aus der Erlebnis-Sicht von damals fünf Jugendlichen der Russland-Feldzug und der Zweite Weltkrieg thematisiert.

Weitere Informationen und Erläuterungen für den Unterricht: umuv.zdf.de